Ernährung

Wussten Sie schon?

Gemeinsam genießen

„Wer gesund alt werden will, muss früh damit anfangen“.* Gesunde Ernährung spielt in jedem Alter eine gleichermaßen wichtige Rolle. Doch die Bedürfnisse und Geschmäcker verändern sich im Laufe des Lebens. Kinder orientieren sich bei ihren Essgewohnheiten stark an ihren Vorbildern und in der Kindheit werden die Ernährungsvorlieben für das ganze Leben geprägt. Wenn Oma und Opa Zeit mit ihren Enkeln verbringen, können sie sich spielerisch und auf kreative Weise mit dem Thema gesunde Ernährung auseinandersetzen. Hierbei kommen viele Fragen auf: Welche Nahrung braucht mein Körper, damit ich mich fit und gesund fühle? Woher kommen unsere Lebensmittel und was wächst wo? Welche Nährstoffe und Vitamine stecken in welchen Nahrungsmitteln? Was und wie viel muss ich täglich trinken? Welche Rezepte können wir kochen, die gleichzeitig einfach, gesund und lecker sind? Dafür braucht es ein wenig Zeit, die Großeltern oft eher haben als die Eltern. Jung und Alt können voneinander lernen, Neues ausprobieren, gemeinsam genießen und fit bleiben.

Abwechslung ist gesund

Eine ausgewogene Ernährung ist die Grundlage für eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung von Kindern. Zudem ist eine gesunde und bewusste Ernährung ein wichtiger Faktor für das Wohlbefinden und die Lebenszufriedenheit und beugt Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes oder Gelenkbeschwerden vor. Aus gutem Grund gibt es das Sprichwort: „Du bist, was du isst.“ Nur über unsere Nahrung können wir unseren Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen versorgen. In den meisten Fällen gilt: Was gut für die Enkel ist, tut auch Oma und Opa gut und hält sie fit.

Eine wichtige Regel zur gesunden Ernährung lautet: möglichst vielseitig und abwechslungsreich essen. Dazu gehört sich auch zu trauen, einmal Neues auszuprobieren und gemeinsam mit den Enkeln neue Obst- und Gemüsesorten, unbekanntere Getreidesorten und spannende Rezepte kennen zu lernen. Der Speiseplan für Groß und Klein darf möglichst bunt gestaltet werden.

Ernährung damals und heute

Die Essgewohnheiten der Menschen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten sehr verändert. Heutzutage ist es kein Problem mehr, exotisches Obst oder Gemüse jederzeit im Supermarkt um die Ecke zu kaufen. Nahrung ist in unserer Gesellschaft im Überfluss vorhanden. Doch wie war es früher? Oma und Opa können ihren Enkeln erzählen, welche Speisen sie in der eigenen Kindheit am liebsten gegessen haben und ob es Gerichte gab, die heute vielleicht nicht mehr bekannt sind, da ihre Zubereitung aufwendig ist und viel Zeit kostet. Tradition und Moderne können in der Küche verknüpft werden. Gemeinsam Rezepte raussuchen, einkaufen, kochen, den Tisch schön decken und abschließend stolz den Genuss zelebrieren – das macht Spaß und verbindet!

*(Zitat Prof. em. Dr. rer.nat. Claus Leitzmann, Ernährungswissenschaftler Uni Gießen).